museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Apotheken- und Drogeriegefäße aus Glas [AK-2012-35]

Arzneiflasche aus der Potsdamer Löwen-Apotheke und der Drogerie am Nauener Tor

Arzneiflasche aus der Löwen-Apotheke und der Drogerie am Nauener Tor (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte / Elke Hübener-Lipkau (CC BY-NC-SA)

Description

Kleine zylinderförmige Flasche aus grünstichigem Glas mit zahlreichen Bläscheneinschlüssen, auf dem Boden die Maßangabe „150“ [ml], auf der Wandung eine daumengroße Delle (Herstellungsfehler), Lippe zu etwa einem Viertel ausgebrochen. Auf der Wandung zwei übereinander geklebte gelöste Etiketten, das untere mit der Inschrift „KGL. PRIV. LÖWEN-APOTHEKE/K. KRUMBHOLTZ“, [Rezeptur überklebt] mal täglich […] löffel zu nehmen […] 20/XII. 1920“, darüber das Etikett „Drogerie am Nauener Tor/Apotheker Julius Münzer/ Potsdam, Nauener Str. 1 (Ecke). Tel. 1218“. Julius Münzer war ab 1932 Inhaber der Drogerie am Nauener Tor in dem ehemals als Café Rabien und seit 1967 als Café Heider bekannten Haus (vgl. Bernschein, Das Café Rabien mitten in Preußen, 2008). Das Recyceln von Glasflaschen ist keine Erfindung des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Gerade Dispensiergefäße wurden bereits vor Einführung des Pfandgesetzes für Getränkeflaschen im Jahr 1911 über ein Pfandsystem wiederholt genutzt, so dass die Datierung des Etiketts nicht in jedem Fall gesichert mit der Entstehungszeit des Gefäßes übereinstimmt (freundlicher Hinweis aus dem Brandenburgischen Apothekenmuseum in Cottbus und Hans-Jürgen Krackher, Potsdam). Diese 2011 aus Privatbesitz erworbene Flasche wurde wohl bereits um 1860/70 produziert (dafür sprechen die unreine Glasmasse und die Unregelmäßigkeit der Form als Hinweise auf frühe serienmäßige Produktion), an unbekannten Geschäftsstellen verkauft, 1920 von einer/m Potsdamer/in in der Löwen-Apotheke gekauft, um sie mindestens zwölf Jahre später in der Drogerie am Nauener Tor erneut befüllen zu lassen. [Uta Kaiser mit Dank an Hans-Jürgen Krackher]

Material/Technique

Glas (farblos) / formgeblasen

Measurements ...

H. 13,7 cm, Dm. (Korpus unten) 4,7 cm, Dm. (Korpus oben) 4,9 cm

Created ...
... When [About]
Was used ...
... When [About]
Was used ...
... When

Relation to places ...

Keywords

[Relationship to location]
Friedrich-Ebert-Straße (Potsdam)
13.05782985687352.402515411377db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Potsdam
13.06666660308852.400001525879db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Nauener Tor (Potsdam)
13.05788421630952.403408050537db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Created Created
1860
Was used Was used
1932
Was used Was used
1920
1859 1934

Object from: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Das Potsdam Museum wurde 1909 von Potsdamer Bürgern und Mäzenen, die im Potsdamer Kunstverein und Potsdamer Museumsverein aktiv waren, als ...

Contact the institution

[Last update: 2019/03/25]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.