museum-digitalbrandenburg

Close
Close
Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Brandenburgisches Glas Apotheken- und Drogeriegefäße aus Glas [80-68-GL & 80-70-GL]

Emailbemalte Vierkantflaschen aus einer Löwen-Apotheke

Emailbemalte Vierkantflaschen aus einer Löwen-Apotheke (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte / Bernd Hiepe (CC BY-NC-SA)

Description

Farbloses Glas, Körper in Vierkantform modelgeblasen, kurzer Hals, Lippenrand umgelegt, Flaschenhälse angebrochen. Mit roter, blauer und gelber Emailfarbe mit feiner Binnenzeichnung bemalt. Bekrönte weiße ovale Kartuschen mit schwarzer, nachträglich hinzugefügter Beschriftung „T=/NERV=/W=“ bzw. „BALS=/SULPH=/ANiS“ auf weißem Grund, umgeben von einem blauen, mit zwei stilisierten roten Blüten durchbrochenen Blattkranz, unterhalb des Schriftfeldes ein liegender Löwe mit herausgestreckter Zunge, eine blaue Kugel haltend. Auf der Rückseite der ersten Flasche befindet sich ein Papierschild mit der Inschrift: „tinct.fulig“. Vorläufer dieser Art von Apothekengefäßen, die auch walzen- oder zylinderförmig auftreten, bilden antike Hohlgläser zum Verwahren von Ölen oder Duft- und Heilmitteln (vgl. Ausst.-Kat. GlasKlar 2015, S. 21). In der Frühen Neuzeit sind Vierkantflaschen als Bestandteil von „Medicinal-Apotheken“ zur fachgerechten Lagerung von Grundstoffen gebräuchlich, die gegebenenfalls nach Rezeptur eines Arztes vermischt wurden (vgl. Ausst.-Kat. Die gute Form 2016, S. 10; Franze, „Blätterlein“, „Nönnchen“ und Co., 2007; Conradi, Apothekengläser im Wandel der Zeit, 1973, S. 167–171). So ist „Bals[am] sulph[ur] anis“ ein Mittel zur Linderung von Fieberkrämpfen, Atembeschwerden und schmerzhaftem Wasserlassen, „t[inctura] nerv[ina]. w.“ wurde bei Vergiftungen, „tinct[ura] fulig[nis]“ bei Rheumatismus eingesetzt. Ob die beiden 1949 erworbenen Fläschchen aus der Potsdamer oder einer anderen Löwen-Apotheke stammen, lässt sich leider nicht mehr nachvollziehen. [Uta Kaiser, Lisa Steinmeier, Dank an Verena Wasmuth]

Material/Technique

Glas (farblos), modelgeblasen, emailbemalt

Measurements

H. 10,8 cm, B. 4,9 cm, B. 4,9 cm; H. 11,9 cm, B. 5,1 cm, T. 4,1 cm

Created ...
... Who: [Probably] Zur Personenseite: Glashütte Globsow
... When
... Where [Probably] More about the place

Relation to places

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Created
Margraviate of Brandenburg
12.52990722656252.413028717041db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Neuglobsow
13.04689979553253.146701812744db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Object from: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Das Potsdam Museum wurde 1909 von Potsdamer Bürgern und Mäzenen, die im Potsdamer Kunstverein und Potsdamer Museumsverein aktiv waren, als ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.