museum-digitalbrandenburg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stadt- und Regionalmuseum Perleberg Fotografische Glasnegative - Sammlung von Barsewisch [BvBK2-003-2]

Gruppenporträt einer Hochzeitsgesellschaft auf der Terasse des Gutshauses in Groß Pankow

Gruppenporträt einer Hochzeitsgesellschaft auf der Terasse des Gutshauses in Groß Pankow (Stadt- und Regionalmuseum Perleberg CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stadt- und Regionalmuseum Perleberg / Max Zeisig (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die Hochzeitsgesellschaft von Elisabeth zu Putlitz und Karl-Henning v. Barsewisch in Groß Pankow, im Februar 1921 von Max Zeisig auf der Terrasse des Gutshauses gruppiert und fotografiert: Hintere Reihe: 1) Leo v. Schkopp, 2) Gebhard zu Putlitz [Laaske, später Putlitz-Burghof], 3) Elly zu Putlitz [Laaske], 4) Haidi zu Putlitz [Laaske], geb. Freiin Hofer v.Lobenstein, 5) Gusta zu Putlitz, geb. Freiin v. Dietrich, 6) Erika v. der Schulenburg, geb. zu Putlitz, 7) Frl. v. Stosch [Lehrerin in Retzin], 8) Albrecht v. der Schulenburg, 9) Leonie v. Barsewisch, 10) Nore v. Wedel, als Braut von Stephan zu Putlitz, 11) Stephan zu Putlitz, 12) Joachim zu Putlitz, 13) Walter zu Putlitz [Laaske], 14) Brigitte Lürman, geb. v. Forckenbeck, 15) Wilhelma Waldau, 16) Herr Sodemann, früher Hauslehrer in Groß Pankow Vordere Reihe: 1) Barbara v. Zeschau, 2) Herr v. Eckardstein, 3) Armgard zu Putlitz [Laaske], 4) Herr v. Koch, 5) Waldemar zu Putlitz [Groß Pankow], 6) Braut: Elisabeth v. Barsewisch, geb. zu Putlitz, 7) Bräutigam: Karl-Henning v. Barsewisch, 8) Luise v. Barsewisch, geb. v. Schkopp, 9) Konrad zu Putlitz [Groß Pankow], 10) Anna Kulenkampff, geb. Lürman, 11) Lita zu Putlitz [Retzin], 12) Siegfried zu Putlitz [Grube, später Putlitz-Philippshof], 13) Pastor Gädicke, 14) Kurt Lürman.
Die Mutter des Bräutigams, Luise v. Barsewisch, trägt ein baltisches Schwanenflaum-Cape, das heute im Schloss-Museum Wolfshagen ausgestellt ist.

Material/Technik

Glasnegativ

Maße

17,9 x 23,7 cm

Schlagworte

Objekt aus: Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

Mit dem 1899 entdeckten bronzezeitlichen Königsgrab im benachbarten Seddin war 1905 der Grundstein für die Einrichtung einer städtischen ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.