museum-digitalbrandenburg

Close
Close
Cartoonmuseum Brandenburg „FRIEDE, FREUDE … EIERKUCHEN?“ - KARIKATUREN ZU KALTEM KRIEG & FRAGILEM FRIEDEN

„FRIEDE, FREUDE … EIERKUCHEN?“ - KARIKATUREN ZU KALTEM KRIEG & FRAGILEM FRIEDEN

About the Exhibition

Die Cartoonlobby mit ihrer „Sammlung Museen für Humor und Satire“ präsentiert - letztmalig am Luckauer Standort - eine Sonderausstellung von ca. 160 Arbeiten und Dokumenten.

Im Mittelpunkt stehen die Bilder eines geteilten Europas, des Kalten Krieges, der Wiedervereinigung und zur aktuellen Weltlage. Diese spiegeln die politischen Verhältnisse in ganz Europa nach dem Zweiten Weltkrieg wider und die Auseinandersetzungen zwischen zwei grundverschiedenen Gesellschaftssystemen, die ihre Zuspitzung im geteilten Deutschland fanden.

Hier treffen die Bündnisse der Nato und des Warschauer Paktes in Europa aufeinander, wird das Wettrüsten zwischen den USA und der damaligen UdSSR thematisiert und das Ringen um Frieden und Abrüstung.

Die Überwindung der Teilung Europas, als Fortschritt und Chance nach 1989, wird ebenso deutlich werden – wie die Gefahren, die durch Populismus und Nationalismus für den Frieden in Europa und der Welt drohen. Längst spricht man von einem neuen „Kalten Krieg“ in Anbetracht der Weltpolitik vergangener Jahre.

Die Schau greift auf die umfangreichen Bestände der Sammlung mit rund 40 000 Originalgrafiken, insbesondere aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, zurück und ergänzt diese Auswahl durch Material aus der jüngsten Vergangenheit.

Beteiligte Künstler*innen aus der Sammlung: Manfred Bofinger, Heinz Behling, Peter Dittrich, Joseph W. Huber, Ernst Jazdzewski, Heinz Jankofsky, Helmut Jaček, Karl Koppe, Harald Kretzschmar, Peter Müller, Lothar Otto, Harri Parschau, Andreas Prüstel, Lothar Schneider, Karl-Heinz Schoenfeld, Horst Schrade, Reiner Schwalme, Ottfried Zielke.

… hinzu kommen die Cartoonlobbyist*innen: Harm Bengen, BURKH, Rainer Demattio, Bernd Eisert, FEICKE, Ulrich Forchner, Annika Frank, Marcus Gottfried, Katharina Greve, Steffen Gumpert, Rainer Hachfeld, Philipp Heinisch, Barbara Henniger, Steffen Jahsnowski – Herschel, JAMI, HOGLI, Petra Kaster, Matthias Kiefel, Kostas Koufogiorgos, Kriki, Valeriu Kurtu, MIRK, Til Mette, MOCK, NEL, Ari Plikat, Harry Prüfert, SOBE, Klaus Stuttmann, Tricomix, Jan Tomaschoff, Freimut Woessner.

Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres "KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg - Kulturland Brandenburg 2020“

Kulturland Brandenburg 2020 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.

Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen.

Mit freundlicher Unterstützung der Investitionsbank des Landes Brandenburg.